Spaziersonntag in Düsseldorf: Mein erstes Mal NaNiWa!

Vor einiger Zeit waren Joe und ich mit einem befreundeten Pärchen in Düsseldorf unterwegs. Es war ein schöner, sonniger Sonntag (haha XD) und ich habe den Tag wirklich sehr sehr sehr genossen. ^_^
Wir haben uns auf gemacht zur Japanmeile, um uns den Bauch mit köstlichen japanischen Speisen vollzuschlagen. Am Naniwa sind wir schon so oft vorbei gegangen aber noch nie habe ich dort Ramen gegessen! Viele sagen ja, dass das wirklich das Nonplusultra sein soll, also haben wir uns ein Herz gefasst und haben uns in ein neues kulinarisches Abenteuer gestürzt.



Some serious food business is going on here.

Ich kann in solchen Momenten leider keine 10 kitschischnulzirosaroten Ramenfotos machen, weil ich sonst ganz einfach von manchen meiner Freunde verprügelt werden würde. XD Außerdem komme ich mir jedes Mal vor wie ein verdammter Hipster, wenn ich mein Essen fotografiere. Aber es sieht auch jedes Mal so verdammt gut aus und wenn die Leute gerne schauen und die Augen verdrehen möchten - bitte. Ich liebe es zu fotografieren und ich bin einfach ein - wie meine Arbeitskollegin so schön sagt - "Foodie". :D Essen macht mir nicht nur Spaß sondern ich genieße auch unglaublich gerne Eyecandy. Und wir wissen alle, dass Japaner Meister des Foodporn sind. Nicht nur, was den Geschmack angeht.
Wie dem auch sei, hier gibt es also die abgespackte Version der tollen kitschigen Bilder, die ich immer auf Instagram bewundere. :D

Da wollte ich unbedingt Ramen probieren und hatte ein Onigiri und gebratene Sobanudeln unter einer Omlettdecke. Den Namen hab ich natürlich schon wieder vergessen. :D Wieso ich keine Ramen bestellt habe weiß ich auch nicht... Ich esse im Takumi zu 98% Ramen und Naniwa hat neben den Suppen auch andere typisch japanische Gerichte, die ich vorher nur aus Animes kannte. Also wollte ich mal was ganz neues ausprobieren. (:


Da es warm und sonnig war kam mir ein eiskaltes Kirin Bier gerade recht. Ich liebe dieses Bier!
Eigentlich bin ich überhaupt kein Biertrinker, aber es ist so süß und mild und buttrig... Und genau das Richtige an einem warmen Sommertag! (: Und ich hatte sogar Kirschblüten auf dem Glas. Das hat mir gut gefallen. :D
Dazu hatte ich ein Onigiri mit sauer eingelegter Pflaumenfüllung. Leeeeeecker! Mein Nudel-Omlett-Gericht war auch wirklich gut. Sehr lecker, wenn auch etwas teuer! Und mit etwas geizig aufgetragener Mayo. ;D Aber ich wurde dennoch satt und konnte mir sogar den Rest für die Arbeit einpacken.


Die Suppen waren lecker aber wir waren uns leider alle einig, dass sie die Ramen vom Takumi einfach nicht schlagen können. (: Dafür waren die Gyoza weit besser, als beim Takumi. :D





Nach dieser ausladenden Völlerei haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und schlenderten danach zum Café Relax rüber, in dem wir ab und zu dieses furchtbar süße und köstliche Cream Soda in uns rein schütten. :D Ich liebe es.
Joe hat mir übrigens einmal vorgeschlagen, wir könnten doch Cream Soda einmal selbst machen. Ich hatte gefragt "Wie stellst du dir das denn vor? Wie soll das gehen?" Und ich musste herausfinden, dass "Cream Soda" nichts geringeres ist als Limonade mit einer Kugel Vanilleeis und Sahne. XD Man kann also quasi auch aus Cola, Fanta oder Rootbeer eine "Cream Soda" machen. Ich hatte da nie so richtig drüber nachgedacht und war immer davon überzeugt, das sei eine ganz spezielle Limonadenerfindung aus Japan. Falsch gedacht. :D

Mich wundert es, dass es in dem Café noch keine grüne Melon Cream Soda gibt! Melone ist doch in Japan der Shit und Melonenlimo ist sicher leicht zu ordern. Könnte man ja einmal selbst machen. :D Melonsoda kann man ja dort in den Supermärkten kaufen! Hmmmmm--- ....

UND ICH HATTE AUCH ENDLICH MEIN VERDAMMTES HONEY TOAST!!
So so so so so lange und so oft habe ich mir geschworen "Irgendwann bestelle ich so ein Monster!" und an diesem Sonntag habe ich es tatsächlich getan! Dazu bestellte ich eine Kugel Vanilleeis, statt der angebotenen Kugel Matcha (davon bekommt man ne pelzige Zunge, finde ich... urgs!) und es war wirklich genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte! Ankobohnenpaste, Honig, Schokosoße, Sahne und Vanilleeis schmolzen in der Mitte zusammen und tunkten das weiche, frisch gebackene Brot in einen sanftsüßen Mix aus Geschmackshimmel. Die Kruste außen war hart und ich muss gestehen, dass ich sie liegen lies. Geschmacklich war sie nicht der Kracher. Aber das süße, weiche Weißbrot in der Mitte, .... WOW. Danach war ich nicht so satt, wie ich befürchtet hatte! Was gut war. Ich mag es nicht bis zum Würgen zu essen, weil man sich denkt "Aaaah es ist so lecker und so teuer und so schade zum liegenlassen!" Aber die Portion war, wider Erwarten - wirklich gut. (: Meine Freundin Olga hatte einen fluffig weichen Zitronenkuchen.

Der Tag hat wirklich Spaß gemacht und ich freue mich soooo auf's Wochenende, denn dann sind wir wieder mit Freunden dort - am Samstag - und verbringen einen japanisch angehauchten Shoppingtag! (:

Habt einen schönen Abend.
Caddü

Kommentare :

  1. Ich muss ja gestehen, Düsseldorf ist nicht so meine Stadt.. Aber allein wegen deiner kulinarischen Tipps muss ich unbedingt nochmal dahin! xD Und Cream Soda gibt es eigentlich auch in England, da nennt sich das Coke Float und besteht aus Coke und Vanilleeis c:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaah, ja stimmt! "Float" kenne ich auch und hab ich auch schon viel von gehört. Allerdings dann nicht als "FLoat Coke" sondern "Vanilla FLoat". Es sei denn, das ist wieder was anderes. XD haha
      Oh ja, es gibt wirklich viiiiiiiiel Köstliches, im Japanviertel! (:
      Kann ich nur empfehlen.

      Liebe Grüße!
      Caddü

      Löschen
  2. Schöner Bericht und das Essen... wirklich lecker :3
    Irgendwann verirre ich mich hoffentlich in die Düsseldorfer Japantown. ^___^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! (: Das freut mich.
      TU ES! Wenn man Japan wenigstens ein kleines Stückchen näher sein möchte, dann ist man dort genau richtig. ^___^ <3

      Liebe Grüße,
      Caddü

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...